VERANSTALTUNGEN 2020

GARTENTRÄUME

Emslandhallen Lingen

24.-26. Januar

10 - 18 Uhr

WEGEN CORONA SIND ALLE FOLGENDEN VERANSTALTUNGEN VAKANT!

GARTENTRÄUME

Burg Hülshoff

Pfingsten 2020

30.Mai - 1. Juni

10 - 19 Uhr

 abgesagt

GÄRTEN UND PARKS

in Westfahlen - Lippe

Motto: " Lebendige Gärten"

06.-07. Juni 2020

11 - 18 Uhr

abgesagt

 

"ÜBER DIE MAUER GESCHAUT"

Ostbevern 2020

06. - 07. Juni

11 - 18 Uhr

abgesagt

22. WESTFÄHLISCHER TÖPFERMARKT

Mühlenhof Münster

SO., 19.07.2020

10 - 18 Uhr

Ab April 2020 hat unsere 

KUNSTAUSSTELLUNG

sonntags wieder für Sie geöffnet:

Wegen Corona nur mit Absprache!

eine SOMMERAUSSTELLUNG

in unserem Skulpturengarten

ist in Planung

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

2019

FRÜHLINGSTRÄUME

Schloss Harkotten

in Sassenberg-Füchtorf

22.-24. März

10-18 Uhr

Pfingsten 2019

8.-10. Juni,10-19 Uhr

GARTENTRÄUME

BURG HÜLSHOFF

in Havixbeck

21. WESTFÄLISCHER TÖPFERMARKT

Mühlenhof Münster

21. Juli 2019

10-18 Uhr

SOMMERAUSSTELLUNG 2019

Loburg 11

48346 Ostbevern 

10.-11.August

Samstag ab 14 Uhr geöffnet

ab 18 Uhr irische Life-Musik

mit Ann Grealy and friends

Sonntag ab 11 Uhr geöffnet

Es gibt Kaffee und Kuchen und Guiness am Abend.

Fadenfiguren

______________________________________________________________________________

Krabat
Krabat

herbstmär

 

später

waldpilzbodengeruch

durch nase und kopf und

innen

blicklos

ihn gesehen

herbstmär

 

später noch hat

dessen stimme nie gehört

buntblättriger wegelagerer

doch gesagt

was niemand hören wollte

wort

los

zwischenwelthüterin

 

hat das feuer noch unter den füßen

verloschener scheiterhaufen

weht die asche ihrer ahninnen

nebelhauchend in die nacht

flicht alte geheimnisse ins brot

und webt die träume in den schlaf

sie lacht gewitterwolken

wenn die sonne das land versengt

und küsst den mond

 

abends im diffusen licht

steht sie am gartenzaun

und braucht dich nicht

Pink Yesterday
Pink Yesterday
Seher
Seher
Strandgut
Strandgut

wo

die sonne 

den wasserhorizont berührt

muscheln teer und

treibholz

die ebbe säumen

und weich die sanften wellen

flüsternd

sich zurückziehen

möwenlachen 

segelt

 

da

Seewind
Seewind

seewind

 

vorbei mit gischt

und sand

im wolkenhaar

balanciert sanft

auf einem flügel

die schmale sichel

mond

im arm die nacht

eilt längs der düne

die gräser teilend

am strandcafe

vorbei

den schlafenden

entgegen

die lade rüttelnd

unbemerkt

im grau verschluckt

des tiefen himmels

 

 

___________________________________________________________________________________

Aquarelle

CHILDHOOD
CHILDHOOD

_______________________________________________________________________________

Strange Days
Strange Days
Schlaf
Schlaf

suicide night

 

schilf nickt zur ankunft

einen halm

schüttelt das goldhaar

uferwärts

der nacht zum gruß

verspätete wasservögel

teilen

die mondsichel

im fluss

 

längs des deiches schimmern

gleise eine silberstraße

die ein schatten unterbricht

der zug kreischt abschied

während sie

ihm nachsieht

die gleise überquert jetzt

das goldhaar schüttelt

lächelnd

der nacht zum gruß

___________________________________________________________________________________

Lyrik

_______________________________________________________________________________________________

du guckst an mir vorbei

die worte schlagen beidseitig

auf fremde ein

und regen plaudert unbeirrt

am fenster lang

der zug hält an

am nächsten bahnhof

dein mund pausiert

im nebenabteil reden handys

 

und weiter fliegt ein dorf vorüber

hinter schranken

dein arm plustert sich auf

zu großen gesten

und lässt sich auf die lehne fallen

dein blick im draußen jetzt

hängt wolken nach und wäldern

so müde von der reise

und den vergeblichkeiten

zwischen uns

das weiß doch jede

dass sie untern betten 

messerwetzend liegen

 

lotgrauschwer die angst

weiß jede

dass die mutter lügt

der vater falsche schwüre schwört

die oma leise betet und umsonst

 

das weiß doch jede

dass nur die schatten

schwarz auf der gardine

und in dem großen

gummibaum am fenster

und im regal

beim teddy und der susi

sich traun

die wahrheit sagen

und verblassen

gespräch

 

gescherztes gegenüber

jongliert rotwangig

mit skalpellen

seziert im blutrausch

geraden blickes

knüpft die seelenfasern 

pfeifend auf

zum trocknen

hüpft zufrieden

klatschend drumherum

bestolzt sein werk

und lacht sich einen

scherbenhaufen

dein blick wartet

zwischen zeitung

und nachmittagslächeln

aber ich mag keine kekse

und greife ins leere

wo ich nichts zu sagen weiß

 

sehe tatenlos zu

wie du langsam zurücksinkst

in die buchstaben

 

umhüllt von 

beinah durchsichtigen

kleinen duftwolken

aus jasmin und darjeeling

hat die schöne tasse tee

ihre signale geändert

_____________________________________________________________________________

Garteninspirationen

___________________________________________________________________________

mein Atelier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen Rosen in der Sonne,

an plätschernden Bachläufen,

im Schatten der alten Bäume

und in der Tenne des alten 

Kötterhauses gibt es viele

Plätze zum Verharren

bei Kaffee oder Tee.

 

Pflanzgefäße aus Keramik